AUS REGIONALER HALTUNG

Bei uns auf dem Hof halten wir Bayerisches Fleckvieh.
Diese alte Rasse stammt vom Simmentaler Hausrind ab
und zeichnet sich durch mageres Fleisch und einen hohen Anteil an wertvoller Fleischteile aus.

 

Die jungen Kälber kommen im Alter von 4 Wochen zu uns auf den Hof und werden mit Milch bis 10. oder 12. Lebenswoche gefüttert.

Ab der 12. Woche beginnt die Aufzucht des Jungrindes mit Umstellung auf Rauhfutter aus eigener Erzeugung.

 

Bis zur Schlachtreife des ausgewachsenen Rindes
bleiben sie  22-26 Monate bei uns auf dem Hof.

Filetsteak “wird aus dem zartesten und gleichzeitig wertvollsten Teil des Rindes geschnitten, nämlich der Lende. Kurz gebraten, innen blutig als medium rare oder durchgegart als well done kommt hier jeder Steakkenner auf seine Kosten. Guten Appetit”

100% RINDFLEISCH AUS EIGENER SCHLACHTUNG

Unsere Fleckvieh-Rinder ziehen wir ab einem Alter
von ca. 4 Wochen selbst auf. Wir kaufen kleine Kälber zu und kümmern uns mit viel Hingabe um die Tiere.
Das Futter für unsere Färsen kommt überwiegend von eigenen Feldern und Wiesen. So können wir für eine Topqualität unseres Rindfleisches garantieren.
Um lange Transportwege zu vermeiden, werden unsere Tiere im nahegelegen Schlachthof unter fachkundiger Aufsicht getötet und gleich zu unserem Hofmetzger gebracht. Der komplette Schlachtprozess wird von uns ständig überwacht und kontrolliert.

Regionale Rindfleischprodukte direkt vom Bauernhof


Rindfleisch ist eines der beliebtesten Lebensmittel in Deutschland. Herkunft und Qualität werden den Verbrauchern zunehmend wichtiger. Der Qualitätsanspruch steigt und zeigt den Trend hin zur höheren Fleischqualität zum fairen Preis. Von Vorteil ist der regionale Einkauf auf unserem Bauernhof auch wegen der vorhandenen Transparenz von der Erzeugung bis zur Vermarktung. Unsere Fleischprodukte aus der Region Bamberg stehen für diese Transparenz.

Das Rindfleisch vom Agrarbetrieb Leithner aus regionaler Herkunft hat einen klaren Pluspunkt: durch den kurzen Transportweg zum Schlachthof Bamberg setzen wir unsere Tiere weniger Stress aus. Das Fleisch unserer Färsen (weibliches Rind welches noch keine Kälber geboren hat) ist zart, hat durch seinen Fettanteil mehr Aroma und spricht somit für eine sehr gute Rindfleischqualität.

Die Aufzucht und die Fütterung - zum guten Teil aus eigener eiweissreicher Futtererzeugung - erfolgt hin zur Schlachtreife zentral auf unserem Bauernhof in der Region Bamberg. Unsere Kunden und Interessenten sind auf unserm Bauernhof willkommen und können so Vertrauen in unsere Rindfleischprodukte aufbauen und sich von deren Qualität überzeugen.

Für mich, Sebastian Leithner, ist die Rindfleischerzeugung und Direktvermarktung nach dem Motto:
"Regional, naturbelassen, hausgemacht!" wichtig. Es ist auch eine Frage der Identität. Unsere bäuerliche Landwirtschaft mit ihren traditionellen Kenntnissen, die für unsere Region typischen Rezepte und die handwerklichen Fähigkeiten sind Bestandteil unserer einzigartigen heimischen Kulturlandschaft.


Vielseitige Produkte vom Rind auf den Teller unserer Kunden!

Saftige Steaks, zartes Filet, würziges Roastbeef, feiner Tafelspitz, saftige Rouladen oder unsere Grillprodukte wie Rinderbratwürste oder Hamburger Patties - wem läuft da nicht schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen? Dabei wäre die Reihe noch beliebig fortzusetzen, denn unsere Rinder liefern Fleisch für jeden Geschmack und jede Gelegenheit, vom Suppenfleisch bis zum Sauerbraten und von Hackfleisch bis zum Gulasch. Und zur Brotzeit rundet eine feine Rindersalami oder Pfefferbeißer das "Geschmackserlebnis Bauernhof" ab.


Vorteile beim Kauf von Fleisch direkt vom Bauernhof


Die Vorteile von regionalen bzw. lokalen Lebensmitteln lassen sich in fünf Kategorien einordnen:

Bäuerliche Landwirtschaft: Wenn die landwirtschaftliche Urproduktion dezentral in der Region erfolgt, sind mehr Bauern damit beschäftigt. Und unsere Kulturlandschaft besteht so lange, wie es uns als Bauern vor Ort gibt.

Arbeitsplätze: Wenn regionale Lebensmittel im Handwerk verarbeitet werden, sichert das mehr Arbeitsplätze als bei industrieller Verarbeitung und Vertrieb über das System Discount. Regionale Rindfleischprodukte gibt es also nur, wenn auch Fleischer in dieser Region in die wirtschaftlichen Kreisläufe eingebunden sind.

Ernährung: Die Lebensmittelsicherheit steigt, wenn die Kette zwischen uns Bauern als Erzeuger und unseren Kunden als Konsumenten überschaubar bleibt. Unsere persönlichen Garantien vor Ort sind meist zuverlässiger als anonyme Kontrollsiegel und Gütezeichen.

Ökologie: Wenn Lebensmittel in regionalen Kreisläufen produziert und verkauft werden, kann auf viele Transporte und Verpackungen verzichtet werden. Auch unsere Kunden haben kürzere Wege zur Einkaufsstätte und kaufen bei uns frische Ware ohne große Verpackungsbelastung ein.

Regionalentwicklung: In unseren regionalen Waren- und Wirtschaftskreisläufen bleibt das Geld in der Heimat. Denn wer am Ort produziert, investiert und konsumiert auch regional.

Das Nachdenken über diese Vorteile zeigt deutlich: Die rein geografische Herkunft aus der Region macht noch lange kein wirklich regionales Lebensmittel. Vielmehr sind die Strukturen, beginnend bei der Aufzucht, der Fütterung zur Schlachtreife bis hin zur regionalen Verarbeitung und dem Vertrieb entscheidend.

 
Das alles bieten wir im Agrarbetrieb Leithner unseren Kunden beim Kauf regionaler Rindfleischprodukte direkt vom Bauernhof.


 

So finden Sie uns:

Agrarbetrieb Leithner
Hopfengarten 4
96199 Zapfendorf/Reuthlos
Tel. +49 (0) 9547 603206
info@agrarbetrieb-leithner.de
www.agrarbetrieb-leithner.de

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2019 Agrarbetrieb Leithner
 

Logo_BA.png
Logo EadB 4c transparent(1).gif